Wie alles begann – eine kleine Chronik

Hier erfahren sie alles Wissenswerte über den Verein wie er einmal war, was für Sitten in den Jahren der Weltkriege herrschten oder wer der erste Dirigent der noch kleinen Musik war...

  1. 2000 bis 2009
  2. 1990 bis 1999
  3. 1980 bis 1989
  4. 1970 bis 1979
  5. 1960 bis 1969
  6. 1950 bis 1959
  7. 1940 bis 1949
  8. 1930 bis 1939
  9. 1920 bis 1929
  10. 1911 bis 1919
2012

Zum Abschluss des 100-Jahr-Jubiläums lädt die Harmonie Freienbach zum grossen Jubiläumsfestival. Am Freitag begeistern eingeladene Vereine mit tollen Darbietungen die Zuschauer in der Steg-Turnhalle. Am Samstag beendet die Harmonie mit einem Galakonzert und verschiedenen Solisten die Jubiläumsfeierlichkeiten gebührend und erholt sich anschliessend auf der Vereinsreise nach Verona, wo man die Oper Carmen in der offenen Arena anschaut. Das Winterkonzert wird mit dem Männerchor Pfäffikon am Etzel bestritten.

2011

Die Harmonie Freienbach feiert ihr 100-Jahr-Jubiläum unter dem Motto "100 Jahre musizieren - 1 Jahr feiern" im Frühling an der Uniformenweihe mit der Formation Hujässler. Anlässlich des Jubiläums-Winterkonzertes wird die Komposition "Ufnau - musikalische Impressionen" vom Freienbacher Filmkomponisten Fabian Römer uraufgeführt. Gesamthaft 1200 beigesterte Zuhörer bedanken sich bei der Harmonie Freienbach für das Spektakel bestehend auf Bildern, Filmausschnitten und Musik mit zwei stehenden Ovationen. Das Eidgenössische Musikfest in St.Gallen schliesst die Harmonie Freienbach in der 1. Klasse (Kirche St. Laurenzen) auf dem hervorragenden 3. Platz ab. Das Kinderkonzert bestreitet erstmals das Jugendblasorchester Höfe zum Thema "Peter und der Wolf und andere Tiere". Die Harmonie Freienbach erhält von der Gemeinde Freienbach den Kulturpreis 2011.

2010

Die Harmonie Freienbach agiert in fünf Aufführungen als Live Orchester im Musical "Cococicimaka", welches in Zusammenarbeit mit der Primarschulue und Musikschule Freienbach aufgeführt wird. Das Frühlingkonzert wird mit der Sängerin Claudia Kägi bestritten - das Winterkonzert steht ganz unter der Vorbereitung für das Eidgenössische Musikfest in St. Gallen.

2009

Am Frühlingskonzert entführt die Harmonie Freienbach die Besucherinnen und Besucher nach Hollywood und präsentiert bekanne Filmhits aus vergangenen Jahrzehnten. Das Winterkonzert steht ganz im Zeichen von Opern- und Operettenmusik.

2008

Als absoluter Höhepunkt darf die Harmonie Freienbach anlässlich der beiden Frühlingskonzerte den Weltklasse-Solisten Dimitri Ashkenazy präsentieren. Er spielt mit uns «Concerto for Clarinet» von Artie Shaw und «Hommage à Benny Goodman», ein Stück, das von István Hajdu exklusiv für Soloklarinette und Harmoniemusik arrangiert wurde. Musikanten und Zuschauer sind begeistert!

2007

Valentin Vogt übernimmt von Interimsdirigent Heinz Kümin den Dirigentenstab.

2006

Heinz Kümin übernimmt nach dem Abgang von Nicole Schwinnen erneut für ein Jahr den Dirigentenstab. Die Zuhörer verabschieden die Musikantinnen und Musikanten am Schluss der Winterkonzertes wohl erstmals mit einer Standing Ovation. Als weiterer Höhepunkt bestreitet die Harmonie Freienbach fünf Konzerte für die Schwyzer Kantonalbank vor gesamthaft rund 4000 Zuhörern.

2005

Die Vereinreise führt die Harmonie nach München, wo sie als Höhepunkt im englischen Garten ein Ständchen vor ca. 2000 Biergarten-Zuhörer gibt.

2004

Daniel Landolt tritt im Frühling als Präsident zurück und wird nach erfolgloser Nachfolgersuche im Herbst erneut zum Präsident gewählt. Die Harmonie Freienbach führt erstmals ein Kinderkonzert unter dem Motto «Harry Potter» durch. Das Publikum wird am Frühlingskonzert mit kleinen Gruppen u.a. eine Body Percussion Gruppe unterhalten.

2003

Die Harmonie nimmt am Kantonalen Musikfest in Einsiedeln teil und belegt hinter Wollerau, aber vor Altendorf, den zweiten Platz in der 1. Klasse. Das Winterkonzert bestreitet die Harmonie Freienbach mit dem Chor «Ermitage» aus St. Petersburg unter dem Motto «Russland».

2002

Die Harmonie Freienbach bestreitet das Frühlingskonzert mit zwei Stepptänzerinnen.

2001

Nach einem schönen Erfolg am Eidgenössische Musikfest in Fribourg (8. Rang von 40 Teilnehmer in der 1. Stärkeklasse) feiert die Harmoniemusik das 90-Jahr-Jubiläum mit dem Musikverein Laufen und ändert ihren Namen in Harmonie Freienbach. Die Harmonie Freienbach erhält erstmals eine Website unter dem Domainnamen www.harmonie-freienbach.ch

2000

Heinz Kümin dirigiert als Interimsdirigent ein äusserst unterhaltsames Frühlingskonzert. Im Herbst wird Nicole Schwinnen als neue und erste Dirigentin der Harmonie Freienbach gewählt. Die Jugendmusik wird aufgelöst. 

1999

Die Musikantinnen und Musikanten unternehmen einen Herbstbummel nach Arosa und erfreuen sich an den zahlreichen Eichhörnli. In der Tschuggenhütte verköstigen sich alle mit feiner Pasta.

1998

Die Musikantinnen und Musikanten unternehmen vom 4. bis 7. Juli eine tolle Vereinsreise auf Rhein, Lhan und Mosel, die von Reisekassier Bruno Attinger hervorragend organisiert wird.

1997

Für einmal tauschten die Musikantinnen und Musikanten ihre Musikinstrumente mit dem Velo und alle zeigten sich von ihrer sportlichsten Seite auf der Tour von Luzern nach Lenzburg.

1995

Am Kantonalen Musikfest in Wangen erspielt sich die Harmonie Freienbach den dritten Rang in der ersten Klasse.

1996

An der Generalversammlung und auch während des Jahres dürfen viele neue Mitglieder in den Verein aufgenommen werden.

1994

An der Generalversammlung muss der Verein tüchtig Federn lassen: elf Mitglieder verlassen den Verein und immerhin ein Neueintritt kann verzeichnet werden. Ein unvergessliches Erlebnis bildet die Vereinsreise vom 10. bis 14. August, die nach Holland führt.

1993

Die Harmonie Freienbach nimmt am Kantonalen Musiktag in Unteriberg teil.

1992

Ende August steht das Bezirksmusiktreffen auf dem Programm. Zusammen mit den Musikvereinen Wollerau und Schindellegi-Feusisberg spielt die Harmonie Freienbach in Pfäffikon zu einem Frühschoppenkonzert auf.

1991

Am 31. August und 1. September wird die neue Seeanlage in Pfäffkon eingeweiht. Die Harmonie Freienbach bietet in ihrem «Kulturzelt» ein grosses kulinarisches Angebot an.

1990

Der Herbstbummel führ an den Walensee. Die Musikantinnen und Musikanten wandern von Weesen nach Quinten, wo die Weinhandlung Gebr. Kümin zu einem Apéro einlädt. Zurück geht es mit Schiff und Zug.

1989

Der Herbschtmärt Freienbach feiert am 21. Oktober bei schönstem Wetter sein zehnjähriges Jubiläum. Die Musikantinnen und Musikanten betreiben das beliebte Grillbeizli und erfreuen die Märtbesucherinnen und -besucher mit unterhaltenden Klängen auf dem Kirchplatz.

1988

Der Kantonale Musiktag in Schindellegi beginnt mit der Vorprobe um 7.15 Uhr ausserordentlich früh. Um 8 Uhr spielt der Verein dann als erster Teilnehmer das Selbstwahlstück «1. Rhapsody on Negro Spirituals» und erreicht damit 105 von 120 möglichen Punkten.

1987

Hier folgt ein Eintrag

1986

Der Höhepunkt dieses Vereinsjahres ist – nebst dem 75. Geburtstag – die erfolgreiche Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest in Winterthur. Die Bewertung zeigt, dass die Harmoniemusik Pfäffikon-Freienbach ihr hohes musikalisches Können einmal mehr beweisen konnte.

1985

Besuch des Kantonalen Musikfestes im Hauptort Schwyz: Die Harmoniemusik erspielt sich mit Aufgaben- und Selbstwahlstück den ersten Rang in der ersten Stärkeklasse.

1984

Ziel der dreitägigen Reise ist das Puschlav. Der Verein erhält revidierte Statuten.

1983

Hier folgt ein Eintrag.

1982

Die Versammlung wählt Robert Flühler, Freienbach, als neuen Präsidenten. Die Reise ins Burgund bleibt für alle Teilnehmer ein frohes Erlebnis.

1981

Ernst Kümin legt seinen Dirigentenstab nieder. Während elf Jahren leistete er uneigennützigen Einsatz für das musikalische Niveau des Vereins. Als Nachfolger wählt die Generalversammlung den für dieses Amt bestens ausgewiesenen Heinz Kümin. Die Uniform, die der Verein im Jubiläumsjahr trägt, wird eingeweiht und die Stadtharmonie Laufen präsentiert zu diesem Anlass ein Galakonzert.

1980

Das 10. Kantonale Musikfest wird von der Harmoniemusik Pfäffikon-Freienbach unter OK-Präsident Heinz Kümin mit Erfolg durchgeführt. Die Woodfalls-Band aus England ist zu Gast und begeistert mit einem Galakonzert.

1979

Die Primizfeier von Alfred Suter wird musikalisch umrahmt. Die Reise des Vereins führt dieses Jahr ins Rheinland.

1978

Der Schwyzer Kantonale Musikverband wird 75 Jahre alt und der Verein nimmt am Jubiläumsfest in Einsiedeln teil. Die Delegiertenversammlung des Verbandes wird durch die Harmoniemusik Pfäffikon-Freienbach organisiert und findet in Pfäffikon sta

1977

Die dreitägige Vereinsreise führt ins Südtirol nach Bozen und Kaltern. Dem Bundesrat Ernst Brugger wird anlässlich eines Empfanges ein Ständli gewidmet.

1976

Stefan Schuler, Pfäffikon, löst als neuer Präsident Hans Besmer ab.

1975

Grossartige Vereinsreise: Das Reiseziel heisst Tunesien.

1974

((Hier folgt ein Eintrag))

1973

1000-Jahr-Feier in Freienbach: Die Harmoniemusik ist dabei. Drei Tage vergnügt sie sich im sonnigen Wallis.

1972

((Hier folgt ein Eintrag))

1971

Das Korps nimmt teil am Musikfest vom 5./6. Juni in Bad Überkingen. In allen Registern wird nun auf neuen Instrumenten gespielt.

1970

Nach 28 Jahren Dirigent übergibt Claudi Nauer den Dirigentenstab an Ernst Kümin.

1969

((Hier folgt ein Eintrag))

1968

Hans Besmer wird neuer Vereinspräsident. Stolz weiht die Harmoniemusik ihr neues Banner.

1967

Die Harmoniemusik befindet sich auf hoher See: Mittelmeerkreuzfahrt vom 18. bis 23. Juli.

1966

Stefan Kümin übergibt die Führung des Vereins an Engelbert Feusi, Pfäffikon.

1965

Am einmaligen Ereignis der Dorfschaft Pfäffikon, der 1000-Jahr-Feier, durften die musikalischen Darbietungen der Harmoniemusik nicht fehlen.

1964

((Hier folgt ein Eintrag))

1963

((Hier folgt ein Eintrag))

1962

Die neue Uniform wird ausgewählt

1961

Der Verein holt sich am Kantonalen Musikfest in Siebnen den Goldkranz. Er blickt auf fünfzig Jahre zurück und begeht diesen Geburtstag mit einer dreitägigen Jubiläumsfeier.

1960

München und Stuttgart heissen die Reiseziele der diesjährigen Vereinsreise. Neuer Präsident: Stefan Kümin, Freienbach.

1959

((Hier folgt ein Eintrag))

1958

((Hier folgt ein Eintrag))

1957

Unsere Musik spielt am Eidgenössischen Musikfest in Zürich als erster Verein aus dem Kanton Schwyz in der ersten Klasse und holt sich den Silberkranz (welcher – so gehört – nicht nur eitel Freude ausgelöst haben soll). Wieder übernimmt Karl Feusi, Pfäffikon, das Präsidentenamt.

1956

Grosser Erfolg am Kantonalen Musikfest in Küssnacht: Die Harmoniemusik Pfäffikon-Freienbach erreicht als einziger Verein in der ersten Klasse die höchste Punktzahl und steht somit an der Spitze aller Verbandssektionen.

1955

Die Musik umrahmt die Primizfeier von HH. Ernst Gassmann aus Bäch. Die Harmoniemusik in der neuen Uniform anlässlich des Kant. Musikfestes 1951 in Pfäffikon. Auszeichnung: 1. Klasse, 1. Rang.

1954

Walter Fuchs, Freienbach, präsidiert neu den Verein.

1953

Die Reise im Herbst nach Genua–Rom–Neapel–Capri bleibt wohl unvergesslich.

1952

Der Musikverein Schindellegi weiht seine neue Fahne. Unser Verein steht der Nachbarsektion als Patensektion zur Seite. Als Präsident wird Hermann Stocker, Freienbach, gewählt.

1951

Das 4. Schwyzer Kantonale Musikfest findet am 26./27. Mai in Pfäffikon statt. Pfäffikon-Freienbach erhält den «Goldigen».

1950

Die Harmoniemusik Pfäffikon-Freienbach zeigt sich an der Chilbi in ihrer neuen, schmucken Uniform.

1949

Für eine neue Uniform wird eifrig gesammelt.

1948

Der Verein besucht das Eidgenössische Musikfest in St. Gallen. Ein Rekord für 1948: Zu Proben und Aufführungen kommen die Musiker 118mal zusammen.

1947

Der Verein beschliesst die Teilnahme am Kantonalen Musikfest in Lachen, das aber – aus welchen Gründen sei dahingestellt – nicht durchgeführt werden konnte. Karl Feusi, Pfäffikon, ist neuer Präsident.

1946

Fridolin Landolt übernimmt das Amt des Präsidenten. Die Harmoniemusik weiht ihr erstes Banner. Als Patensektion steht der Musikverein «Verena» Wollerau.

1945

Der Gemeindehaussaal wird neues Probelokal. Die Reise führt an die Gestade des Genfersees.

1944

Der Verein ändert seinen Namen. Ab nun spielt die Harmoniemusik Pfäffikon-Freienbach. Die drei Höfner Musikgesellschaften vereinen sich zum Bezirksmusikverband.

1943

Das Korps reist nach Ragaz-Pfäfers. Ein neuer Uniformen-Fonds wird angelegt.

1942

Karl Feusi, Pfäffikon, wird zum Präsidenten gewählt. Der Ausflug nach Amden verläuft unter nicht gerade guter Stimmung. Ab diesem Jahr übernimmt Claudi Nauer, Freienbach, den Dirigentenstab.

1941

«Ein weiteres Vereinsjahr ist dahingegangen, und immer noch stehen die schwarzen Gewitterwolken des Krieges am Horizont. Wie lange noch?» Mit dem Wunsch, die Harmoniemusik der Gemeinde Freienbach möge auch in den nächsten Jahren wachsen, blühen und gedeihen, schliesst der Generalversammlungsbericht des Aktuar Mazzucco.

1940

«An dieser Versammlung hätte der ganze Vorstand neu gewählt werden sollen. Infolge der Mobilmachung sind viele Kollegen zum Militärdienst eingezogen worden. Aus diesem Grunde wurde der ganze Vorstand in globo auf eine weitere Amtsdauer wiedergewählt.» (Protokoll 10.2.1940)

1939

Der Zweite Weltkrieg bricht aus. Wohl deshalb finden sich im Protokollbuch ausser einem eher kurz gehaltenen Bericht über die Generalversammlung keine weiteren Eintragungen.

1938

Der Sternensaal in Pfäffikon wird eingeweiht. Die Harmoniemusik verpflichtet sich für zwanzig Jahre, ihre Anlässe nach Möglichkeit und mehrheitlich im Sternensaal abzuhalten. Als neuer Präsident wird Josef Küng, Pfäffikon, gewählt.

1937

Am 23. Mai ist Jubiläumstag: «25 Jahre Harmoniemusik der Gemeinde Freienbach.»

1936

Die Harmoniemusik der Gemeinde Freienbach wird 25-jährig.

1935

In der Vereinskasse herrschen Unstimmigkeiten, und damit leidet wohl auch die gute Kameradschaft. (Aus verständlichen Gründen möchte der Verfasser hier nicht weiter darauf eingehen.)

1934

Die erste neue Uniform in feldgrau ist da.

1933

Da nun der Verein Mitglied des Kantonalverbandes ist, erhalten die Musiker den obligatorischen Musikerpass.

1932

Der Verein leidet unter steter Finanznot. Die Gehaltserhöhung des Dirigenten löst an der Versammlung lebhafte Diskussionen aus.

1931

Ein Uniformen-Fonds wird geschaffen.

1930

Hans Jung, Pfäffikon, wird als Präsident gewählt. Ein Bummel nach Feusisberg verläuft in nicht besonders friedlicher Stimmung. Als 20. Sektion schliesst sich der Verein dem Kantonalverband an. 

1929

Die Harmoniemusik besucht in Altendorf das Musikfest und erhält einen Becher, der auch gebührend verschwellt wird.

1928

Der Verein erhält neue Statuten.

1927

Gottfried Kaufmann wird Präsident. Mit Musik wird der Bahnhof in Freienbach eingeweiht. Selber junger Musikant, übernimmt Ernst Kümin den Taktstock, führt sofort einen Bläserkurs durch und führt den Verein in musikalischer Hinsicht mit Geduld und zäher Ausdauer. Vereinsausflug 1926 zum Aktivmitglied Franz Wyss, Kreuz, Hurden.

1926

Oskar Gassmann übernimmt die Führung des Vereins. Das Musikfest in Stäfa wird besucht.

1925

Der junge Verein durchsteht Krisenjahre. Er leidet immer noch unter der Anschaffung der Uniformen, und ein Weiterbestehen des Vereins ist fast in Frage gestellt.

1923

Anton Feusi, Schriftsetzer, wird Präsident.

1922

Die Harmoniemusik der Gemeinde Freienbach wirkt mit einem Marschmusikkonzert an der Räbenkilbi in Richterswil mit.

1921

Nicht neu, aber immerhin. Die erste Uniform trifft ein, gekauft vom Musikverein Richterswil zum Preise von 800 Franken.

1920

Georg Höfliger wird Präsident. Die Musik gibt ein Konzert an der Einweihung des Hurdner «Hauptbahnhofes».

1919

In Richterswil besucht der Verein das erste Musikfest mit der Ouvertüre «Aus grosser Zeit» von Enzinger.

1918

Die Harmoniemusik konzertiert anlässlich der Einweihung der protestantischen Kirche Wollerau.

1917

Neuwahlen im Vorstand: Arnold Hammer übernimmt das Präsidentenamt, wird am 3. Dezember aber wegen Wegzug durch Karl Wunderli abgelöst. Jakob Gyr aus Lachen wird neuer Dirigent.

1916

Johann Tschümperlin wird zum Präsidenten gewählt.

1915

Die Proben werden wieder abgehalten.

1914

Das Ehrenständchen am 29. Juni im Schloss gilt dem Hochwürdigen Herrn Bischof. Die Sturmglocken rufen die Wehrmänner unter die Waffen. Die Proben werden bis auf weiteres eingestellt.

1913

Harmoniemusik und Kirchenchor führen gemeinsam ihre erste Abendunterhaltung im Hotel Sternen, Pfäffikon, durch. Man schafft für alle Mitglieder einheitliche Hüte an.

1912

Zwei kirchliche Anlässe, Weisser Sonntag und Fronleichnam, waren die ersten Auftritte des jungen Vereins. Zusammen mit dem Orchesterverein führt die erste Vereinsreise per Schiff nach Zürich. Im Herbst wurde ein Bummel über Breiten-Wilen nach Bäch durchgeführt, «wo wieder Rebensaft in Mengen floss, so dass auf dem Heimweg grössere und kleinere Instrumente zu wackeln begannen» (Protokoll).

1911

25 Mitglieder gründen am 10. Dezember im Schulhaus in Pfäffikon die Harmoniemusik Pfäffikon-Freienbach.